Der Jaguar XJ der Baureihe X308 war für mich schon immer ein besonderes Fahrzeug – das klassische Aussehen eines Jaguars, edles Interieur, vergleichsweise moderne V8-Motoren, … Ich muss zugeben, dass es viele attraktive Jaguar-Modelle gibt (das zeigt auch dieses Parkplatz-Bild von einem Treffen des Jaguar-Stammtischs Niederrhein im Jahr 2013), aber für mich war der X308 rein emotional immer das Modell der Wahl.

Der X308 ist der letzte Vertreter aus der legendären Reihe klassischer Jaguar XJ-Limousinen.

Ja, klar, XJ-Limousinen werden von Jaguar bis heute gebaut, und die aktuellen Modelle haben einiges zu bieten, sie sind eine echte Alternative zu S-Klasse Mercedes und 7er BMW.

Alle Modellgeneration des Jaguar XJ auf einem Bild mit dem X308 hinten rechts in blau

Für mich steht der X308 voll in einer ästhetischen Tradition, die Jaguar in der XJ-Baureihe seit 1968 mit der Serie I beständig weiterentwickelt hat. Nach dem X308 ist ein Bruch mit dieser Tradition erfolgt, und eine neue Linie wurde begonnen. Das lässt sich bei Wikipedia optisch ganz übersichtlich nachvollziehen.

Der X308 basiert technisch auf seinem Vorgänger, dem X300, und hat sich auch von außen kaum verändert.

Jaguar XJ Modell X300
Jaguar XJ Modell X300 (1994-1997)

Bildquelle: Wikimedia Commons

Jaguar XJ Modell X308
Jaguar XJ Modell X308 (1997-2003)

Wie man sieht, nahezu identisch (wer X300 und X308 auf den ersten Blick unterscheiden möchte, kann dies z.B. anhand der vorderen Blinker recht einfach gewährleisten: eckig beim X300, oval beim X308).

Wo liegen die Unterschiede zwischen X300 und X308?

IMG_0378 Der X308 verfügt über eine komplett neu entwickelte Motorengeneration. Er ist ausschließlich mit dem V8-Motor AJV8 erhältlich, der zum Zeitpunkt seiner Einführung 1997 als moderne V8 Motorengeneration gelten durfte (auf dem Foto mit Daimler-Schriftzug, das ist aber auch der einzige Unterschied zum „regulären“ Jaguar-Motor). Hier finden sich viele interessante und nützliche Informationen zu dieser Motorengeneration.
 IMG_2042 Der X308 verfügt über ein nahezu komplett neu gestaltetes Interieur, mit drei optisch sehr attraktiven Rundinstrumenten. Die im X300 noch vorhandenen, aus dessen Vorgänger (XJ40) übernommenen Schalter im Innenraum sind beim X308 komplett entfallen.
 IMG_2208  Der X308 verfügt über eine deutlich crash-optimierte Karosserie, da bei ihm die doppelte Menge an hochfestem Stahl wie beim X300 verbaut wurde. Durch den neuen Motor war nun im Motorraum auch Platz für eine zusätzliche Schutzwand, so dass Lärm und Vibrationen gegenüber dem X300 noch weiter reduziert werden konnten. (Quelle: www.jaguar-hilfe.de/x308.html)
 IMG_2027  Der X308 bekam ein vollständig neues Getriebe, nämlich das ZF 5HP-24 5-Gang-Automatikgetriebe. Die bisherige 4-Gang-Automatik des X300 war komplett entfallen, womit der X308 die deutlich moderne Kraftübertragung bietet, die sich besonders auf der Autobahn mit dem drehzahlschonenden fünften Gang positiv bemerkbar macht.
 IMG_0377  Es soll an dieser Stelle nicht verschwiegen werden, dass eine „Weiterentwicklung“ des X308 auch der größer gewordene Ford-Einfluss ist. Am deutlichsten lässt sich dies wohl an den „neuen“ Bedienelementen für die elektrischen Fensterheber erkennen, die im X308 baugleich zu allen Modellen von Ford (inklusive des Fiesta) waren. Das ist nun nicht wirklich ein Vorteil des X308, da es sich aber auf wenige Bedienelemente beschränkt, wohl verschmerzbar…

Die Entwicklungsgeschichte des X300 ist wirklich interessant, und dieser Artikel auf AROnline geht auf viele spannende Details ein.

Wer jetzt noch Lust auf mehr Details zu den Unterschieden zwischen dem vorherigen X300 und dem X308 hat, dem sei Jeremy Clarksons Test auf Top Gear zur Einführung des X308 ans Herz gelegt:

So, das wars erstmal. Wer meine Begeisterung teilt (oder auch ganz anderer Meinung ist) ist herzlich eingeladen mir eine Mail zukommen zu lassen. Meine Email-Adresse lautet michael@x308.net!

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.