2 Kommentare

  1. Hallo Michael,
    bin mal wieder auf Deiner Seite und schaue was es Neues gibt. Zum Thema Batterie habe ich (noch) das Problem, dass ich in meiner Tiefgarage auch keine Steckdose habe. Zudem hatte ich das Gefühl, dass mein nachträglich installierter MP3-Player heimlich Strom zieht. Und ich hatte immer Angst bei Ausflügen und Reisen, dass die Batterie leer geht -ich hatte das einmal und es war eine schreckliche Situation. Ach ja, und ich hatte keine Lust mehr immer erstmal die Haube zu öffnen bevor ich überhaupt mal ins Auto steige etc… Deshalb habe ich mir den Kunzer MPB200 (Batterie Booster) geleistet. Sollte also ein Problem auftreten, hab ich das Teil dabei. Das Teil hat Werkstattqualität (Vorsicht auf Amazon, da wird viel Mist angeboten, der gegeb Dein Auto in Brand setzt…) Der Hersteller war sehr freundlich und nett, die meinten einen Dodge RAM V8 6,7Liter konnte damit einmal gestartet werden. D.h. ein V8 5,6l (W126) sollte kein Problem sein… Ich habe das Gerät jetzt 1,5 Jahre und habe es zwei/drei mal eingesetzt, nachdem das Auto Monate stand -ohne zu prüfen, ob die Batterie es noch geschafft hätte. Lief alles sauber. Hab‘ keine „Batterie-Angst“ mehr. In 4 Wochen kommt es wieder zu Einsatz, nachdem das Auto 14 Monate stehen mußt (leider). 🙂 -Grüße Steffen

    1. Author

      Hallo Steffen, stimmt, ein Booster ist auch eine gute Idee. Habe mehrere Personen im Bekanntenkreis, die diese Lösung nutzen. Ich habe mich für den Batterieunterbrecher entschieden, da ich das für die schonendere Lösung halte; damit entstehen keine Spannungsspitzen für die Fahrzeug-Elektronik. Beim Booster bin ich mir da nicht so sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.