Der Besuch eines USA-Vintage-Festivals in Vlissingen (NL) heute Nachmittag hat mir zwei Erkenntnisse beschert:

Erstens, die Straßenkreuzer aus dem Amerika der 50er sind wuchtig, gewaltig im Auftritt, beeindruckend in den schieren Abmessungen, und (für mein Empfinden) nicht wirklich elegant. In Summe sozusagen das Gegenteil des X308…

Zweitens, diese Fahrzeuge zeigen eindrucksvoll, wie auch eine noch so legendäre Ära zu Ende gehen kann.

Anders als Jaguar haben es diese US-Hersteller nicht geschafft, den Kultstatus ihrer Limousinen aus den 50er  bis in die Gegenwart fortzuschreiben.

Dennoch – oder gerade deswegen – hier eine kleine fotografische Zeitreise in die USA der 50er Jahre…

1958er Pontiac Type Starchief, 6-Liter-V8 mit 285 PS
1958er Pontiac Star Chief (und damit die dritte von sechs Star Chief-Generationen) mit 6-Liter-V8 und 285 PS
Ausladende Rückansicht des texanischen Pontiac
Ausladende Rückansicht des Pontiac-Topmodells Star Chief, hier mit texanischem Nummernschild
Interieur des Pontiac mit Würfeln am Innenspiegel, die die Bereitschaft zum spontanen Beschleunigungsrennen signalisierten
Interieur des Pontiac mit Fuzzy Dice (Würfel am Innenspiegel), die die Bereitschaft zum spontanen Beschleunigungsrennen signalisierten
Front des 1959er Chevrolet Bel Air
Front des 1959er Bel Air, das damalige Topmodell von Chevrolet
Heckanblick des 59er Chevrolet Bel Air
Heckanblick des ausladenden Bel Air, der mit 5,31 Metern Länge natürlich deutlich länger ist als ein X308 LWB mit 5,15 Metern…
Größer geht nicht: Chevrolet-Heckflosse von 1959
Größer geht nicht: Chevrolet-Heckflosse von 1959
Plymouth Belvedere: Ein zweitüriges Hardtop-Coupé als Antwort auf den Chevrolet Bel Air
Plymouth Belvedere: Ein zweitüriges Hardtop-Coupé als Antwort auf den Chevrolet Bel Air
Frontansicht des Belvedere mit Big Block V8, auch bekannt geworden als "Christine" im gleichnamigen Horrorfilm von Stephen King
Frontansicht des Belvedere mit Big Block V8, auch bekannt geworden als „Christine“ im gleichnamigen Horrorfilm von Stephen King

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.